FPĂ–: Deimek: Freiheitliche Goldinitiativen gehen weiter

Utl.: Finanzministerin und Nationalbank-Gouverneur unter Druck =

Wien (OTS) – Wo ist das Gold der Nationalbank? Um diese schlichte Frage machen Regierung und Ă–sterreichische Nationalbank ein Geheimnis. Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek kĂĽndigte weitere Initiativen an. Dem BĂĽrger mĂĽsse Rede und Antwort gestanden werden.

Seit mehr als zwei Jahren versucht Deimek Transparenz in das Geschehen innerhalb der Nationalbank zu bringen. Doch das Bundesministerium für Finanzen errichtet eine Mauer des Schweigens um die Goldvorräte der OeNB. Diese beginnt jedoch zu bröckeln. Politischer und medialer Druck wachsen.

Renommierte Medien wie “Die Presse” und das “Profil” – um nur wenige herauszugreifen – haben das Thema jetzt aufgegriffen. “Wir sind am richtigen Weg”, freut sich Deimek. Auch in Deutschland und der Schweiz wird Gold zum politischen Thema. “Maria Fekter und Ewald Nowotny werden nicht mehr lange mauern können. Die Bevölkerung will wissen, was in der Nationalbank passiert. Die Menschen haben ein Recht auf Information. Meine Anfragen werden jedenfalls nicht abreiĂźen, bis der BĂĽrger weiĂź, wo sein Gold lagert”, gibt sich der FPĂ–-Abgeordnete kämpferisch.

Deimek kündigt an, sich direkt an die Entscheidungsträger innerhalb der OeNB zu wenden.


Stoppt das Terrorgesetz! Jetzt klicken & handeln!