FPÖ- Deimek: Bürger wollen ihr Gold

Utl.: Regierung und Nationalbank stellen sich gegen Bevölkerung =

Wien (OTS) – Österreichs Bürgerinnen und Bürger haben mehr als 600 Millionen Euro in Gold investiert. Das Vertrauen in den Euro schwindet. Gleichzeitig ignoriert die Regierung Anträge, das Gold der Österreicherinnen und Österreicher im Inland zu lagern.

Die Österreichische Nationalbank und das Finanzministerium machen ein Geheimnis aus dem Verbleib der Goldreserven Österreichs. “Transparenz ist das Um und Auf einer Demokratie. Während der Bürger Gold kauft, ignoriert die Regierung die Sorgen der Bevölkerung. Im letzten Finanzausschuss hat sich die rot-schwarze Überheblichkeit erneut gezeigt”, kritisiert FPÖ-NAbg. Gerhard Deimek. Die Petition “Rettet unser österreichisches Gold” genießt breite Unterstützung. Doch die Anliegen des Wählers wurden von der Bundesregierung in die Warteschleife verschoben. Ein entsprechender Antrag nicht behandelt. “Wieder einmal schreitet man über den Bürgerwillen hinweg. Die Bevölkerung sichert sich ab und kauft Gold, die Regierung lässt die staatlichen Bestände links liegen und lagert sie im Ausland. Vielleicht sogar zum Teil in Griechenland”, sorgt sich Deimek.

Selbst dem Parlament und gewählten Abgeordneten werde kaum Beachtung geschenkt. Zahlreiche Anfragen blieben Großteils unbeantwortet. Finanzministerium und die Nationalbank machen ein Geheimnis um den Verbleib des Goldes der Österreicherinnen und Österreicher. “Wir werden dieses Geheimnis lüften”, ist sich Deimek sicher. Das Beispiel Deutschlands zeige, dass das Eigentum der Bevölkerung und sein Verbleib nicht ewig verschleiert werden könnten. Der Bundestag forderte den Rechnungshof auf, diesbezüglich einen entsprechenden Bericht vorzulegen. Die FPÖ stellte eine Anfrage an den Rechnungshofpräsidenten, deren Beantwortung in Kürze einlangen wird. “Von dieser Stelle erwarte ich mir Respekt vor dem Bürger, Transparenz und Auskünfte”, kritisiert der freiheitliche Nationalratsabgeordnete die Schweigetaktik der Regierungsbank.


Stoppt das Terrorgesetz! Jetzt klicken & handeln!